K -Tapen

Eine unterstützende Maßnahme für bestimmte Beschwerden in der Schwangerschaft, zur Rückbildung und Nachsorge sowie fürs Neugeborene.

 

Bei welchen Beschwerden kann ein Tape helfen?
SCHWANGERSCHAFT

> Lendenwirbel Beschwerden, ISG-Syndrom, Karpaltunnelsyndrom, Verspannung der Nackenmuskulatur in der Schwangerschaft

> Unterstützung des Bauches

> Schwellung der Beine

> Symphysenlockerung

> Anregung des Dickdarmes

> Hyperemesis

> Behandlung der Akupunkturpunkte zur Geburtsvorbereitung mit Crosstaping

 

NACH DER GEBURT

> Rückbildung, Milchstau, Mastitis, Lochialstau, Narbentape bei Kaiserschnitt

> Verspannungen der Nackenmuskulatur nach der Entbindung

> Haltungskorrektur

> Rückbildung der Bauchmuskulatur und bei Rektusdiastase

 

BEHANDLUNG DES NEUGEBORENEN

3 Monatskolliken

Nabelbruch

Unterstützung des Saugens

Sinusitis

Sichelfuß

 

Wie wirkt ein Tape ?

Die elastischen Baumwolltapes wirken gezielt an den betroffenen Muskelgruppen, entlasten und unterstützen.
Außerdem regen sie die Durchblutung und die Stoffwechselaktivität des Körpers an.

Die positive Wirkung auf die Muskeln kommt daher, dass die Haut durch das elastische Tape bei jeder Bewegung ganz sanft angehoben und massiert wird. Das regt Lymph- und Blutfluss an, Muskeln werden stärker durchblutet und lockern sich dadurch.
Wird bei der Anlegetechnik zusätzlich mit Zug gearbeitet, hat das Tape auch eine stabilisierende Wirkung auf den Körper. Bei schwangeren Frauen wird das Kinesiotape deshalb auch unter und auf dem Bauch angelegt. Es unterstützt die seitlichen und geraden Bauchmuskeln dabei, das Gewicht des Babys zu tragen. Je nachdem, wie geklebt wird, kann das Kinesiotape also gegen viele Beschwerden helfen. Selbst bei geschwollenen und schweren Beinen soll das Tape Linderung verschaffen.